Alpenüberqerung

3. Tag Zielort Hochimst

Am Mittwoch wandern wir ins Inntal nach Hochimst

Wir fahren mit dem Bus zum Hahntennjoch (1.900 m).
Von dort beginnt der Anstieg über das Hahntennkar auf den Scharnitzsattel (2.441 m), den wir nach ca. 2 Std. erreichen. Nach einem letzten Blick in die Allgäuer Alpen wechseln wir ins Inntal. Der Abstieg führt uns durch das Scharnitzkar zur Muttekopfhütte (1.934 m). Nach dem Mittagessen geht es weiter über die Latschenhütte und den Jägersteig zur Untermarkter Alm (1.491 m), der Bergstation der Sommerrodelbahn. Hier können wir mit der Seilbahn abfahren oder zu Fuß nach Hochimst

(1.050 m) absteigen. Ein Bus bringt uns zum Hotel (bzw. Pension, je nach Verfügbarkeit) im Pitztal, unserer heutigen Unterkunft. Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg 550 m, Abstieg 1.400 m.

Option: Mit dem Alpine Coaster, der längsten Alpen Achterbahn der Welt, von der Untermarkter Alm bis nach Hochimst.

Tagesbericht:

Am 3. Tag unserer Alpenüberquerung fuhren wir zuerst mit dem Bus zum Ausgangspunkt der heutigen Tour, dem Hahntenjoch. Wir liefen gemütlich bergan frei nach dem Motto „Hoch die Hände….“. Nach einiger Zeit wurde die Wanderung abenteuerlich. Wir kletterten mit Händen und Füßen durch ein Felsen- und Geröllfeld. Dabei bestand die Gefahr, selbst einen Steinschlag auszulösen, was für alle nachfolgenden Wanderer unschön wäre. Daher war volle Konzentration angesagt. Nach einiger Zeit der Kraxelei erreichten wir erschöpft und ohne Verluste den Scharnitzsattel in 2.441,00 m Höhe. Es gab keine Schwerverletzten und wir mussten niemanden zurücklassen. Und dann ging’s bergab…. bis zur Muttekopfhütte. Unterwegs pfiff uns ein Murmeltier ein Liedchen und man konnte schon mal am Schnee schnuppern. Lebende Gemsen kreuzten unseren Weg. Eine fette Kröte absolvierte zu unserer großen Freude einen Stunt. Welch ein Highlight! Das Mittagessen in der Hütte schmeckte heute besonders gut. Dann liefen wir weiter bergab bis zur Imster Bergbahn und gondelten relaxt ins Inntal. Unser heutiges Hotel im Pitztal erreichten wir wieder per Bus.
Der Minister hat Härte befohlen!

Gehzeit: 6 Stunden, Höhenmeter Aufwärts 580 m und Abwärts 980 m

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *