Alpenüberqerung

5. Tag Zielort Vent

Am Freitag wandern wir auf Panorama Höhenweg nach Vent im Ötztal

Von der Braunschweiger Hütte gehen wir in östlicher Richtung je nach Verhältnissen über das Rettenbach (2.988 m) bzw. Pitztaler Jöchl (2.998 m) zum Rettenbachferner. Hier eröffnet sich uns eine herrliche Aussicht auf die Ötztaler und Stubaier Bergwelt.
Schließlich gelangen wir mit dem Bus auf die Tiefenbachseite. Der wunderschön angelegte Panorama Höhenweg führt uns nach Vent im Ötztal (1.896 m). Übernachtung im Hotel (bzw. Pension, je nach Verfügbarkeit). Gehzeit ca. 6 Stunden, Aufstieg 300 m, Abstieg 1.100 m.

Tagesbericht:
Gefühlt vor dem ersten Hahnenschrei krabbelten wir aus unseren Hüttenschlafsäcken. Richtig gut geschlafen hat keiner. Trotz des frühen Morgens herrschte in der Hütte reges Treiben. Schlange stehen vor Toilette und Gemeinschaftswaschraum war angesagt. Körperhygiene wird überbewertet! Als wir 6.30 Uhr am Frühstückstisch saßen, war ein Großteil der ca. 150 Hüttenschläfer schon zu ihrer Wanderung aufgebrochen. Um 7.30 Uhr begannen wir mit dem Aufstieg zum Rettenbachgletscher. Dieser war in einer Stunde erledigt. Auf 2997 m Höhe hatten wir einen schönen Ausblick auf den Gletscher. Danach ging es bergab durch den Gletscherschnee, der für die eine oder andere Rutschpartie sorgte. Da kam schon mal Vorfreude auf die kommende Skisaison auf. Von der Gletscherstation aus fuhren wir mit dem Bus ca. 5 min durch einen Tunnel ins Nachbartal nach Tiefenbach, um dort den Abstieg nach Vent in Angriff zu nehmen. Der hatte es in sich (4 Stunden für 1.400 Höhenmeter). Endlich konnten wir mal unsere Bergschirme aufspannen. Der Venter Panorama-Höhenweg bot landschaftlich beste Ausblicke. Geschafft und glücklich erreichten wir am 5. Tag unserer Alpenüberqerung das Hotel „Zur Post“ in Vent.
Was uns nicht umbringt, macht uns stark!

Wegstrecke: 14,5 km, 6,1 Stunden, Höhenmeter 560 m aufwärts und 1410 m abwärts.

2 Kommentare

  1. Übernachtung in der Braunschweiger Hütte war um 5:45 Uhr beendet, da es um 6:30 Uhr Frühstück gab.
    Dann ging es um 7:30 Uhr in Richtung Rettenbach Gletscher.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *